Tag 7 – 31.03.2020

Krieg in Zeiten der Corona (Teil 1)

Wenn wir an kantharis in Krisen denken, erinnern wir uns zunächst einmal an Stürme in Odissa, Fluten in Kerala, Erdbeben in Nepal oder auch an Kriege, und hier besonders an den von der Welt fast unsichtbaren Bürgerkrieg in Cameroon.

Es ist ein über Jahre schwelender Krieg zwischen der französisch und der englischsprachigen Bevölkerung. Die 7 kantharis aus Cameroon gehören der englischsprachigen Minderheit an. Sie und ihre Familien erlebten Vertreibung, Gewalt und Mord.

und heute?

Durch Telefonate und Chats versuche wir uns ein Bild von Cameroon in der neuen Krisensituation zu machen. Und wir sind überrascht von den gutgelaunten Reaktionen:

“things calmed down.” “We are safe.”, “We found another enemy!”

Einer der kantharis schickte uns eine kleine Video Botschaft, die auf unserer Facebook Seite www.facebook.com/kantharis zu sehen ist.

Teh Francis, 2016 kanthari Absolvent, ist Gründer von enkindle cameroon. Er war einer der ersten, die micro Kredite für Frauen nach Cameroon brachte, er ist aber inzwischen eher kritisch. Mittlerweile hat er “Table banking” eingeführt, das ist eine Methode, mit der Frauen durch Eigenbeiträge sich selbst eine finanzielle Basis schaffen können und nicht von externen Kreditgebern abhängig werden. Zudem entwickelte er eine Business Schule für Frauen, die weder lesen noch Schreiben können.
All diese Initiativen kamen durch den Bürgerkrieg zum Zeitweiligen Stillstand.

“Yes, a lot of evil things are happening here, however, we are safe now.” Der brutale Bürgerkrieg habe sich in den letzten Wochen und Monaten spürbar beruhigt. Jetzt habe man einen gemeinsamen neuen Feind, den Corona Virus.

Teh Francis sorgt nun dafür, dass seine vielen Projekte erneut anlaufen. Business und Computer Kurse für Frauen, und, während Schulen auf der ganzen Welt geschlossen werden, denkt er nun darüber nach, Kinder nach drei Jahren Krieg zum ersten Mal wieder zu unterrichten.

http://www.ekcameroon.org/

Schule ist auch ein Thema für Marlyse, ebenfalls aus dem englischsprachigen Teil Cameroons. Sie absolvierte kanthari in 2018. Marlyse gründete Wokomé, eine Sommerakademie für Kinder, die aufgrund von überfüllten Klassenzimmern und nicht relevantem Unterricht die Lust am Lernen verloren haben. Durch alternative Aktionen, durch Exkursionen und Experimente, möchte sie die Kinder dazu motivieren, selbstständig zu lernen. Wie wir alle jetzt erfahren können, ist Das Selbstständige Lernen eine Fähigkeit, die während wochenlanger Ausgangssperren, ob in Kriegs- oder Corona Zeiten, wichtig wird. Als ich mit Marlyse telefonierte, begab sie sich gerade in Selbst-isolation. Diesmal aber nicht aus Angst vor Gewalt, sondern aus Freiwilliger Einsicht, sich und andere zu schützen.

https://www.wokome.org/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *