Sabriye Tenberken

Sabriye Tenberken hat seit Geburt angeborene fortschreitende Netzhaut-Erkrankung. Diese  Erkrankung führte zur völligen Erblindung im zwölften Lebensjahr. Nach dem Abitur an der Blinden-Studien-Anstalt in Marburg, studierte sie an der Friedrich-Willhelms-Universität in Bonn Zentral-Asien-Wissenschaften, mit den Schwerpunkten “Tibet” und “Mongolei”. Da sich zuvor noch kein Blinder an den Studiengang der Zentralasien-Wissenschaft gewagt hatte, konnte Sabriye Tenberken auf keinerlei Erfahrung zurückgreifen und musste eigene Methoden zur Bewältigung des Studiums entwickeln. So entwickelte sie im Jahre 1992 die tibetische Blindenschrift, die es bis dahin noch nicht gab.
Im Sommer 1997 reiste sie erstmals ohne sehende Begleitung nach Tibet. Ihr Interesse galt im Besonderen den Lebensbedingungen blinder Menschen speziell im tibetisch-sprachigen Raum.

Sie eröffneten ein Rehabilitations- und Trainingszentrum in Lhasa und später eine berufsausbildende Trainingsfarm in Shigatse.

Seit 2008 lebt sie zusammen mit Paul Kronenberg in Indien (Kerala), wo beide das kanthari-Institut gründeten.

Paul Kronenberg

Paul Kronenberg, gebürtiger Holländer, ist ein “Social-Change-Engineer”. Als ausgebildeter Bauingenieur mit Erfahrungen in den Bereichen Maschinenbau, Informatik, Handelstechnologie und Daten-kommunikation. Sein Schwerpunkt liegt auf dem Unterhalt und der Betriebsführung von kanthari. Paul ist ein leidenschaftlicher Fan von umweltfreundlichen und kostengünstigen “Open Hardware”-Technologien und Architektur. Er ist immer auf der Suche nach Antworten, die helfen können, ein besseres Morgen zu schaffen; Sei es physisch in Bezug auf technische Lösungen oder mental, um das Selbst anderer zu stärken.

Paul und Sabriye haben das einzigartige kanthari “Journey in five acts” Curriculum entwickelt; eine intensive Erfahrung und Hands-On Lernerfahrung, welche Social Change Makern mit notwendigen Tools zur Verfügung gestellt wird, um eigene soziale Unternehmungen zu starten und nachhaltig zu führen. Als öffentlicher Redner, der Fragen wie “Warum?” und “Warum nicht?” stellt, verwendet Paul Witz und Humor, um die wahre Form der Welt widerzuspiegeln, um darüber nachzudenken und zu reflektieren, was anders gemacht werden kann / muss um Teil der Lösung zu werden.

Im Jahre 2005 gründete Sabriye mit Paul Kronenberg “kanthari” in Kerala, Südindien, ein Institut, das Menschen ansprechen und ausbilden will, welche wie sie von der Leidenschaft getrieben werden, die Welt durch konkretes Handeln zu einem besseren Ort zu machen.
Sabriye Tenberken und Paul Kronenberg sind mitreißende Redner.
Sabriye ist außerdem Autorin der Bestseller  “Mein Weg führt nach Tibet”, “Das siebte Jahr” und “Die Traumwerkstatt von Kerala”.
Sabriye und Paul wirkten außerdem unter anderen im prämierten Dokumentarfilm “Blindsight” mit, der sie und einige ihrer tibetischen Schüler auf einer Expedition im Himalaya zeigt. 

Awards und Auszeichnungen (u.v.a.);
  • 2016: Sabriye erhält den 2016 Gandhi Darsan International Award
  • 2011: Incite Excellence Award in Social Entrepreneurship 2011, Indien
  • 2008: Sabriye Tenberken wurde als eine der 15 einflussreichsten ausländischen Persönlichkeiten ausgewählt, die Chinas Enwicklung in den letzten 30 Jahren vorangetrieben haben.
  • 2005: World Economic Forum, Davos (WEF). "Young Global Leader"
  • 2005: Sabriye Tenberken wurde für den Friedensnobelpreis nominiert.
  • 2005: Sabriye Tenberken erhält im Oktober in Berlin aus den Händen von Bundespräsident Dr. Horst Köhler das „Bundesverdienstkreuz am Bande“
  • 2004: Sabriye Tenberken wird vom Time Magazine Europa zum „European Hero 2004“ und vom TIME Magazine Asien zum „Asia’s Hero 2004" ernannt.
Awards und Auszeichnungen (u.v.a.)
  • 2016: Sabriye und Paul wird der Maja Koene Friedenspreis verliehen
  • 2012: Paul Kronenberg empfängt den "Bornheimer" Award von der Europa Schule in Bornheim
  • 2007: Braille Without Borders wird mit dem "Mother Theresa Award" geehrt.
  • 2005: Paul Kronenberg erhält im Dezember in Berlin den "National Fundraising Award 2005"
  • 2003: Paul Kronenberg wird im Namen der Holländischen Königin zum "Ritter in den Orden Oranje Nassau's" geschlagen
  • 2002: Paul Kronenberg wird von der Wolfgang von Goethe Stiftung mit dem Albert Schweitzer Award ausgezeichnet.
Accessibility